Nordbahntrasse (Fotos aus den Jahren 2007 - 2010) - Wupperpixel

www.wupperpixel.de ( Beate und Wilfried Güldner)
Direkt zum Seiteninhalt
Nordbahntrasse (Fotos aus den Jahren 2007 - 2010)
In 2005 kamen Überlegungen auf, die 1991 stillgelegte Eisenbahnstrecke zu einem Freizeitweg auszubauen. Von 2006 bis 2014 erfolgte die Planung und Initierung durch die Wuppertalbewegung, diese alte Bahnstrecke als Fuß-, Rad- und Skaterweg auszubauen. Die Einweihung dieser Strecke erfolgte am 19.12.2014. Die Nordbahntrasse ist ein autofreier Verkehrsweg und führt auf ca. 23 Kilometer ohne große Steigungen durch Wuppertal. Die besonderen Highlights dieser attraktiven Strecke sind beleuchtete Tunnel und mehrere Viadukte. Fantastische Aussichtspunkte erlauben wunderbare Ausblicke über Wuppertal. Weiterhin findet man entlang der Strecke viele Hinweistafeln, die sich mit der früheren Industriekultur der Stadt Wuppertal beschäftigen.
 
Von der fotografischen Seite bestand daher für uns ein großer Anreiz, einige Eindrücke der alten Strecke digital zu erhalten. Daher haben wir oft auf Teilen der alten Strecke in der Zeit von 2007-2010 fotografiert.
 
Dies war nicht immer einfach. Die Tunnel waren sehr stark vermüllt, große Mengen an Unrat säumte oft unseren Weg. Es war für uns immer ein Erlebnis dort zu fotografieren. Nach jeder "Exkursion" war man voll mit Eindrücken. Wenn wir heute über die wunderbar ausgebaute Nordbahntrasse mit dem Fahrrad fahren, denken wir noch oft an diese Zeit. Nicht ganz ungefährlich, aber immer ein bisschen Abenteuerlust im Nacken. Manchmal konnte man sich gar nicht vorstellen, mitten in einer Großstadt zu sein. Aber so wie die Trasse heute ist, ist sie uns lieber. Ein Treffpunkt für Generationen, wunderbar von der Wuppertalbewegung umgesetzt.

Die hier gezeigten Fotos (siehe unten) wurden von uns in den Jahren 2007-2010 aufgenommen.
 


 

Wir entdeckten auf einer Wanderung entlang der Nordbahntrasse Anfang 2007 im Tunnel Rott geheimnisvolle Gestalten (Die Fotos sind über den Link Tunnel Rott zu erreichen). Etwas unheimlich, wie sie uns im Schein der Taschenlampe plötzlich ins Auge fielen; an der dunkelsten Stelle des Tunnels an die Wand gesprüht. Wir waren so beeindruckt von den Figuren, dass wir uns vornahmen, sie fotografisch festzuhalten. So verbrachten wir April / Mai 2007 etliche Stunden im Rotter Tunnel, ausgerüstet mit Kamera, Blitz, Stativ und Taschenlampen. Erst später erfuhren wir, dass diese Kunstwerke im Tunnel Rott Teil eines Street–Art – Projektes waren, das im August 2006 in Wuppertal durchgeführt und von der Firma Red Bull gesponsert wurde. Dieses Kunstprojekt lief unter dem Titel  OUTSIDES. 23 namhafte Street-Art-Künstler aus aller Welt trafen sich im August 2006 in der Villa Herberts, um in einer „Nacht-und-Nebel- Aktion“ Kunstwerke im Stadtgebiet zu platzieren und einer erstaunten Wuppertaler Bevölkerung zu präsentieren. Die Gestalten im Tunnel Rott, die sogenannte „Armee der verlorenen Seelen“ schufen die brasilianischen Zwillingsbrüder Os Gemeos. Die Kinder mit den großen traurigen Augen stammen von der brasilianischen Künstlerin Nina. Die Bilder wurden im Rahmen von Ausstellungen in der Zentralbibliothek Wuppertal Elberfeld (2008), Unikneipe Wuppertal (2010) und im Rektorat der Bergischen Universität Wuppertal (2010) gezeigt. Eine Wiederholung solch einer Ausstellung könnten wir uns gut vorstellen.  

Photography is our passion


Zurück zum Seiteninhalt